Arbeitskreis Keramikforschung:
Aktuelles

Das 54. Internationale Keramik-Symposium des Arbeitskreises Keramikforschung 2022 veranstalten der Landkreis Dingolfing-Landau und der Kastenhof Landau - das Museum für Steinzeit Gegenwart gemeinsam und laden herzlich dazu ein.

Der Themenschwerpunkt lautet:
„Trink- und Schankgefäße – Innovation, Produktion, Handel und Verwendung“

Call for Papers

Bereits in der Jungsteinzeit wurden in Mitteleuropa Keramikgefäße zum Konsum, zur Aufbewahrung und zum Ausschank von Flüssigkeiten gefertigt. Seit dieser Zeit tauchen in jeder Epoche mehr oder weniger spezifische Trink- und Schankgefäße auf. Neben elementaren Formen kannte man von Beginn an aufwändig hergestellte, nicht selten reich dekorierte Trink- und Schankgefäße. Im Mittelalter trat Steinzeug hinzu, in der Neuzeit beispielsweise Porzellan. Tafelgerät für Getränke war nicht selten Mittel sozialer und kultureller Repräsentation und gehört zu den eindrucksvollsten materiellen Hinterlassenschaften vergangener Zeiten, Stile und Moden. Einfach und praktisch oder auch hoch differenziert in Material und Ausführung sind keramische Trink- und Schankgefäße ebenso Zeugen der Serienproduktion wie auch eines luxuriösen Lebensstils mit spezifischen Tafel- und Trinksitten.




Der Tagungsband des 52. Internationalen Keramik-Symposiums 2019 in Bad Muskau befindet sich gegenwärtig in der Schlussredaktion und wird im Sommer 2022 erscheinen.
Der Tagungsband mit den Beiträgen zur 53. Tagung in Berlin, die leider nicht wie gehofft stattfinden konnte, erscheint voraussichtlich im Frühsommer 2022.
Die Publikation des bereits redaktionell bearbeiteten Tagungsbandes zum 51. Internationalen Symposium Keramikforschung im ASTRA-Museum Sibiu/Rumänien (23. bis 28.09.2018) verzögert sich, wird aber erscheinen. 

Eine Übersicht der bisher erschienen Tagungsbände finde Sie hier.


Das 53. Internationale Keramiksymposium des Arbeitskreises Keramikforschung für 2020/2021 in Berlin mussten wir mit Bedauern absagen. Dennoch werden wir einen Tagungsband herausgeben Die Manuskriptabgabe hierfür ist abgeschlossen. Wir werden eine interessante Publikation vorlegen können. Die Veröffentlichung soll voraussichtlich noch im Jahr 2021 erfolgen

Mitteilung des Vorstandes des Arbeitskreises für Keramikforschung zur Absage des 53. Internationalen Keramik-Symposiums

In der Zukunft steht einer Präsenzveranstaltung hoffentlich nichts im Wege, so dass wir uns freuen, im Namen des Vorstandes auf die Tagungen 2022 in Dingolfing-Landau und 2023 in Budapest hinweisen zu dürfen.


Rückblick: Das 52. Keramiksymposium 2019
Zum 52. Symposiums des Arbeitskreises Keramikforschung hatte die Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Historica Bad Muskau e.V. eingeladen. Die Tagung fand vom 16. - 20.9.2019 im Neuen Schloss Bad Muskau statt und stand unter dem Thema „Steinzeug im häuslichen und repräsentativen Gebrauch“. 86 Teilnehmer aus zehn Nationen trafen sich zum interdiziplinären Austausch. Eine Exkursion führte zur rekonstruierten Slawenburg Raddusch und zu Schloß Branitz, dem Alterssitz von Fürst Pückler. Auf einer weiteren Exkursion wurden eine Ausgrabung im Tagebau Nochten, drei Töpfereien in Krauschwitz und Sagar und das Handwerk- und Gewerbemuseum in Sagar besucht.

Die Teilnehmer des 52. Symposiums in Bad Muskau
(Foto: Stiftung "Fürst Pückler-Park Bad Muskau", Sophie Geisler)

Rückblick: Das 51. Keramiksymposium 2018

Gastgeber des 51. Symposiums des Arbeitskreises Keramikforschung war der Nationale Museumskomplex ASTRA in Hermannstadt (Sibiu) in Siebenbürgen (Rumänien). Die Tagung fand im Museum der traditionellen Volkskultur ASTRA statt und stand unter dem Thema „Gebrauchskeramik / Ritualkeramik“. Eine Exkursion führte in das ehemalige Töpferzentrum Obarsa zu dem letzten dort noch arbeitenden Töpfer Petru Borza. Auf einer weiteren Exkursion wurde zunächst Apos besucht, wo der Verein Monumentum eine vollständig nach historischen Vorbildern arbeitende Backstein- und Dachziegelmanufaktur für Restaurierungszwecke betreibt. Anschließend wurde in Medias eine noch tradtitionell arbeitende Fabrik für Kachelöfen besichtigt. Der Besuch einiger historischer Stätten von Bedeutung für die Siebenbürgener und rumänische Geschichte rundeten das Exkursionsprogramm ab.

Gruppenbild vom 51. Keramiksymposium 2018 in Sibiu (Hermannstadt)