Sonderausstellung
Von Velten in die Welt. Und retour
Ein Dorf in Brandenburg gibt den Ton an und wird Weltmarktführer

Vernissage: 10. Oktober 18 Uhr
Laufzeit: 10. Oktober 2018 – 31. Dezember 2018


Das Veltener Museums-Projekt beleuchtet sowohl architektonische, sozioökonomische und kulturhistorische Facetten, welche die Keramik- und Ofenindustrie als Kulturerbe auszeichnen. Sie macht Lust, das Spannungsfeld zwischen Dauerhaftigkeit und Verlust zu erkunden und eröffnet nachdenkliche und hoffnungsvolle Perspektiven auf dieses Thema.
Es ist eine Spurensuche der Gegensätze: hier geheimnisumwobene Berichte stolzer Ofensetzer, da abgerissene Öfen und Ruinen. Sie dokumentieren den allmählichen Niedergang einer einst prosperierenden Branche nicht selten in poetischer, manchmal irritierender, Weise. Man denke an die „umfunktionierten“ Kacheln als Wandschmuck, Aschenbecher und Hundetrinknapf. Weit besser erging es da der Veltener Baukeramik. Sie entstand in Zusammenarbeit mit renommierten Architekten der Moderne. Heute wird sie dank des Denkmalschutzgedankens konserviert, bestenfalls originalgetreu rekonstruiert.


Presseschau

Märkische Wandlungen: Kultur in Brandenburg [Kulturradio des RBB] am 16. 10. 2018  Zum Nachhören in der Mediathek (ab 49:30).

„Schöne Öfen für Berlin“ Berliner Morgenpost 17.10.2018 Printausgabe Seite 17

Foto: Archiv Ofen- und Keramikmuseum